Homestory Vienna

Eine typische Wiener Stadtwohnung mit Stilmix aus Art Deco und Jugendstil. Ich war begeistert von dieser großzügigen Altbauwohnung inmitten des 7. Wiener Bezirkes, in der es an jeder Ecke tolle Kunst zu entdecken gibt…

Hier wohnt

Hedi

Beruf Journalistin

Lieblingsplatz Das Bibliothekszimmer ist ein idealer Rückzugsort um zu lesen, Musik zu hören und zu entspannen

Auf einen Blick

Lage Die Wohnung befindet sich in 1070 Wien beim Museumsquartier

Größe 180 m²

Wohnungskategorie Altbau

Besonderheit geschmackvolle Holzvertäfelung und beeindruckende Kunst

homestory vienna art deco

Was ist dir an einer Wohnung besonders wichtig?

Ich bevorzuge Altbauwohnungen mit hohen Räumen, sie haben einen besonderen Charme, den ich sehr schätze. Die Wohnung muss außerdem hell sein und ich genieße es sehr einen kleinen Balkon zu haben, den ich an warmen Tagen oft nutze. Die Lage ist natürlich auch wichtig, jedoch als ich hier vor über 20 Jahren eingezogen bin, war der 7. Bezirk noch weit entfernt von dem was er heute ist. Ich hatte Zweifel in diese damals heruntergekommene Gegend zu ziehen, aber es zeichnete sich schon die Renovierung des Museumsquartiers und damit die Aufwertung des ganzen Viertels ab. Heute bietet dieser Bezirk sehr viel und es gibt ständig Neues zu entdecken.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich bin der Meinung, dass eine Wiener Stadtwohnung auch zu Wien passen sollte. Eine Wohnung im komplett asiatischen oder mediterranen Stil mitten in Wien, ist für mich nicht stimmig. Ich habe für die Einrichtung meiner Wohnung eine Mischung aus Jugendstil und Art Deco gewählt, kombiniert mit moderner Kunst. Ich interessiere mich sehr für Design und wollte dies natürlich in meine Einrichtung einfließen lassen, andererseits war es mir wichtig, dass die Wohnung gemütlich und warm wirkt.

Woher hast du all die tollen Kunstwerke?

Kunst ist eine große Leidenschaft von mir. Anstatt mir Autos oder ähnliches zu kaufen habe ich mir immer wieder ein schönes Kunstwerk geleistet. Meine Sammlung wurde sehr von der Galerie Hilger geprägt. Mein erstes Gemälde habe ich mir bereits in meiner Studentenzeit geleistet und in Raten abgezahlt, seither habe ich meine Sammlung laufend erweitert.

Mir sind die Miniatur-Thonet Möbel an der Wand aufgefallen, kannst du uns dazu etwas erzählen?

Die habe ich bereits als Kind bekommen und mit meinen Puppen damit gespielt. Ich wusste aber damals schon, dass diese Spielmöbeln etwas ganz besonderes sind und bin vorsichtig damit umgegangen. Viel später wollte man mir diese Miniatur-Möbeln öfters abkaufen, da sie sehr selten geworden sind, aber ich verbinde viele schöne Kindheitserinnerungen damit, somit sind sie für mich unverkäuflich.

homestory vienna

thonet vienna

Ich habe bereits als Kind mit diesen Miniatur-Möbeln gespielt…

homestory vienna jugendstil

Wie bist du bei der Einrichtung deiner Wohnung vorgegangen?

Ich hatte eine Grundidee im Kopf, ich wusste bereits wie die Zimmeraufteilung sein wird und natürlich die Stilrichtung der Wohnung. Ein großer Wunsch von mir war ein offener Karmin, jedoch konnte ich mir diesen leider nicht erfüllen. Bei den schwarzen Jugendstilmöbeln ist als Kontrast viel Farbe notwendig. Durch bunte Teppiche, die ich auf meinen Reisen nach Usbekistan, Persien, Marokko usw. erworben habe und durch die großen Gemälde wirkt der Raum trotz der dunklen Möbel, hell und lebendig. Für die Wände habe ich neutrales Weiß gewählt, um die Bilder noch mehr zu betonen. Der grün-türkis Ton meiner Wohnzimmersessel zieht sich auch durch weitere Räume. Im Schlafzimmer habe ich den Stil und die Farben an meine Rietveld Möbel, die ich mir lange Zeit gewünscht habe, angepasst.

Rietveld

homestory vienna jugendstil

 

Ich war auf vielen “Raubzügen” auf der Suche nach tollen Möbeln…

Homestory Vienna Jugendstil