_DSC3470

Lebensfreude pur in hellen Räumen mit vielen bunten Farbklecksen! Diese Wohnung kenne ich nun schon seit über 10 Jahren und sie strahlt für mich die Warmherzigkeit und das Lebensglück ihrer Bewohner aus. Lasst euch inspirieren von den Farbkombinationen und dem gekonnten Stilmix.

Hier wohnen
Heidrun und Juan mit ihrer Tochter Valentina und ihrem Sohn Tonatiuh.

Beruf Heidrun und Juan sind beide Ärzte.

Lieblingsplatz Die Küche ist der zentrale Treffpunkt der Wohnung.

Auf einen Blick
Lage Die Wohnung befindet sich in 1090 Wien nahe dem Schottentor.

Größe 174m² Wohnung (+Balkon) und 182m² Ordination.

Wohnungskategorie Altbau.

Besonderheit Heidrun und Juan haben eine Wohnordination, die Arztpraxis befindet sich gleich neben dem Wohnraum.

 

DSCN8634

Worauf habt ihr bei der Wohnungssuche geachtet und warum habt ihr euch für diese entschieden?

Besonders wichtig war uns die Raumhöhe. Deshalb kam für uns auch nur eine Altbauwohnung in Frage. Wichtig ist uns außerdem, dass die Wohnung hell ist und einen Parkettboden hat. All diese Kriterien erfüllt diese Wohnung und sie liegt sehr zentral und ruhig. Der Balkon und die schöne Aussicht sind noch ein toller Bonus.

Wie lange lebt ihr schon in dieser Wohnung? Habt ihr viel renoviert bzw. umgebaut?

Wir sind 1987 eingezogen mit unseren alten Möbeln aus früheren Wohnungen. Zuerst haben wir die Ordinationsräume renoviert, hier haben wir alles erneuert vom Licht über Elektrizität bis hin zur Wandfarbe. Danach haben wir die Wohnräume umgebaut, dabei haben wir die Anordnung der Zimmer geändert, der Nassbereich und die Küche wurden verlegt. Für diesen Umbau haben wir mit einem Architekten zusammengearbeitet, der unsere Wünsche gut umgesetzt hat. Es war uns wichtig die Küche als zentralen Raum in der Wohnung zu gestalten – groß genug, damit sich die ganze Familie und Gäste dort gemütlich aufhalten können. Um mehr Licht in die Wohnung zu lassen haben wir 3 runde Kuppeln an den Decken einbauen lassen, eine gleich im Vorzimmer.

_DSC3501

Erzählt bitte vom Einrichtungsprozess, hattet ihr eine genaue Vorstellung im Kopf bevor ihr begonnen habt? Wie lange hat es gedauert alles einzurichten?

(lachen…) Nein, wir hatten absolut kein Konzept im Kopf. Was wir wollten, war mehr Farben in die Wohnräume zu bringen. Juan hat ein tolles Farbgefühl und hat viele tolle Kombinationen zusammengestellt. Der Einrichtungsprozess ist nie richtig abgeschlossen, wir entdecken laufend neue tolle Möbel und Accessoires und versuchen sie in das vorhandene gut einzugliedern. Das bedeutet auch, manchmal ein Zimmer komplett umzustellen, da z.B. der tolle neu erworbene Teppich nicht zum Bezug der Couch passt. Es macht uns Freude mit den Farben zu spielen und immer neue interessante Farbkombinationen zu finden.

Wie würdet ihr euren persönlichen Einrichtungsstil beschreiben?

Modern, leicht – keine schweren Möbel – gerade Linien und warme Farben. Wir haben reduziert angefangen und im Laufe des Lebens ist viel dazugekommen, vieles stammt auch von unseren Reisen. Die Kunst besteht darin alles richtig zu kombinieren.

Was spricht für eine Ordination neben dem Wohnraum?

Es kommt natürlich darauf an welche Ordination man hat. Der Vorteil einer Ordination neben der Wohnung ist natürlich, dass man keine Anfahrtszeiten hat. Wenn ein Patient außertourlich kommen will, kann man das problemlos einrichten.

_DSC3498

DSCN8646

Auf welche Herausforderungen seid ihr beim Einrichten gestoßen?

Wir lieben die hohen Räume und den Charakter den eine Altbauwohnung hat, aber die Heizkosten sind sehr hoch und wir mussten alle Fenster für eine bessere Isolierung renovieren. Unser Balkon liegt in Nord-Süd Richtung, dies muss man bei der Pflanzenpflege besonders beachten, aber da hat Juan glücklicherweise einen grünen Daumen.

Ihr habt wirklich ein paar beeindruckende Gemälde in eurer Wohnung. Könnt ihr darüber ein bisschen was erzählen?

Fast alle unsere Gemälde stammen von Künstlern mit denen wir befreundet sind. Jedes Bild verbinden wir mit einer Geschichte. Heidrun hat hier ein sehr gutes Bauchgefühl, das Bild muss sie überzeugen, einfach irgendein Bild aufhängen damit die Wand nicht leer ist, davon halten wir nichts. Viele Gemälde stammen von Doris Walaschek, wie beispielsweise die Bananen in der Küche oder die Skulptur im Vorzimmer, die John Lennon und Yoko Ono darstellt.

Andere Bilder stammen von Rudolfine Rossmann und Maria Sachs.Ein Tipp beim Anordnen der Bilder ist, egal wie groß die Bilder sind, alle Kanten immer auf gleicher Höhe zu hängen. Welche Bilder gut zusammenpassen, hier gehen wir nach Motiv und Farben vor, ein Bananenbild hängen wir nicht neben ein Portrait.

In welche Einrichtungsgegenstände muss man eurer Meinung nach Geld investieren und wo kann man sparen?

Es kommt natürlich auf das Budget an, wir haben auch mit Ikea Einrichtung angefangen. Heute legen wir großen Wert auf Qualität und wir haben uns Stück für Stück tolle Einrichtungsgegenstände geleistet. (Lachen…) Richtig sparen tun wir bei der Einrichtung nicht, aber wir haben unsere Wohnung auch über Jahre eingerichtet. Günstigere Deko-Stücke haben wir auf unseren Reisen gesammelt, diese haben für uns nun auch großen Wert.

Könnt ihr ein paar Adressen nennen, wo ihr eure Möbel gekauf habt?

Steinwender hat tolle Möbel, hier haben wir momentan einen wunderschönen Bambus-Esstisch im Auge. Ligne Roset, Blaulicht, Stilgerecht in der Spiegelgasse 1010 Wien. Viele Teppiche haben wir von Geba in Graz und Lampen von Rampf Leuchten.

_DSC3486

_DSC3473

 
Die Küche ist der zentrale Treffpunkt in der Wohnung. Hier halten wir uns viel auf, empfangen unsere Freunde und fühlen uns einfach sehr wohl. 
 

_DSC3492

_DSC3479

DSCN8645

_DSC3472

_DSC3462

_DSC3448

_DSC3466

 

liegende_feder

2 comments on “Zuhause bei Heidrun & Juan”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *